News & Veröffentlichungen

Oktober 2021Zeitschriften & Fachartikel

Felix Müsgens

Solar and wind power generation forecasts using elastic net in time-varying forecast combinations

Felix Müsgens, Partner bei r2b energy consulting, hat einen Artikel in der renommierten Fachzeitschrift „Applied Energy“ veröffentlicht.

Der Artikel zu dem Thema „Solar and wind power generation forecasts using elastic net in time-varying forecast combinations” stellt eine Methode für kurzfristige Einspeiseprognosen für Photovoltaik und Wind in 15-Minuten-Auflösung mit geringen Prognosefehlern vor, welche weltweit eingesetzt werden kann.

Die zentralen Ergebnisse des Artikels sind:

  • Die angewandte Methodik (dynamisches elastisches Netz) in Kombination mit fortgeschrittenen, professionellen Prognosen führt zu geringen Fehlern (umfangreicher Vergleich mit der Literatur)
  • Die dynamische Datenvorverarbeitung ist ein wichtiger Schritt, der mehr Aufmerksamkeit (und Transparenz) verdient
  • Die Qualität der Vorhersagen hat sich im Laufe der Zeit stark verbessert
  • Neue Forschung sollte andere Regionen und Systeme analysieren

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Oktober 2021Alle

Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Steigende Gaspreise

Felix Müsgens, Gründungsgesellschafter und Partner bei r2b energy consulting, spricht im rbb in der Sendung „Brandenburg aktuell“ über die zentralen Treiber der aktuell steigenden Gaspreise.

Zudem gibt er in seinem Beitrag einen Ausblick auf deren langfristige Entwicklung auf dem Großhandelsmarkt.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

Oktober 2021Alle

Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Stromausfälle durch das Sturmtief „Ignatz“

Felix Müsgens, Gründungsgesellschafter und Partner bei r2b energy consulting, spricht im rbb in der Sendung „Brandenburg aktuell“.

In seinem Beitrag geht er auf das Thema Versorgungssicherheit in Brandenburg nach den Stromausfällen durch das Sturmtief „Ignatz“ ein und gibt einen kleinen Überblick zum allgemeinen Trade-off zwischen Kosten bzw. Umweltschutz auf der einen und der Ausfallwahrscheinlichkeit der Stromversorgung auf der anderen Seite.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

2021Vorträge

14.10.2021

Rolle und Bedeutung von Wasserstoff in einem klimaneutralen Energiesystem

Wolfgang Meyer präsentiert auf der Energy Platform for Europe Conference 2021.

Wolfgang Meyer, Senior Analyst bei r2b, präsentiert am 27. Oktober 2021 auf der Energy Platform for Europe Conference 2021 zum Thema „Der Nutzen von Wasserstoff- Elektrolyseuren für den Marktwert fluktuierender erneuerbarer Energien im Rahmen der europäischen Wasserstoffstrategie“. Die Präsentation erfolgt innerhalb der Session 5 zur Rolle und Bedeutung von Wasserstoff in einem klimaneutralen Energiesystem der Zukunft. Die Konferenz findet vom 26. bis 28. Oktober 2021 als Online-Konferenz statt.

Die Energy Platform for Europe Conference 2021 wird in Kooperation mit der Europäischen Kommission von der H2020 Energy Modelling Group organisiert. Die dreitägige Konferenz bietet ein Forum für europäische Energiemodellierer zum Austausch von Forschungs- und Modellierungspraktiken. Europäische Forscher und Fachexperten diskutieren zu Modellen und politischen Rahmenbedingungen für die Transformation des europäischen Energiesystems.

Weitere Informationen zur Konferenz und Anmeldung finden Sie hier.

2021Gutachten & Studien

05.08.2021

Monitoring der Angemessenheit der Ressourcen an den europäischen Strommärkten

In dieser Studie für das BMWi sind wir der Fragestellung nachgegangen, ob die Nachfrage nach Strom durch das vorhandene Angebot an den europäischen Strommärkten ausreichend gedeckt werden kann.

Dazu wurden nach dem Stand der Wissenschaft unterschiedliche mögliche Szenarien bis 2030 modelliert und mit Vertreterinnen und Vertretern der 16 zuständigen Landesministerien, der Bundesnetzagentur, der Übertragungsnetzbetreiber, des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, des Verbandes kommunaler Unternehmen, des Deutschen Industrie- und Handelskammertages sowie des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft die zugrunde liegenden Annahmen und methodischen Aspekte ausführlich konsultiert.

Wir freuen uns, dass der Projektbericht nun veröffentlicht wurde und bedanken uns für die sehr gute Zusammenarbeit bei unseren Kooperationspartnern Consentec GmbH sowie Fraunhofer ISI und TEP Energy GmbH.

Die vollständige Studie finden Sie hier.

2021Gutachten & Studien

01.06.2021

Kurzstudie zur "Finanzierung der Energiewende - Aktualisierung zum VKU-Reformvorschlag der Entgelte und Umlagesystematik“

Im Auftrag des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) haben wir die heute veröffentlichte Kurzstudie zur "Finanzierung der Energiewende - Aktualisierung zum VKU-Reformvorschlag der Entgelte und Umlagesystematik“ erstellt.

Dem ursprünglichen Reformvorschlag liegt das bereits im Jahr 2019 durch uns erstellte Gutachten zu möglichen Reformoptionen der Entgelte- und Umlagesystematik im Energiesektor zu Grunde. In der diesjährigen Aktualisierung haben wir sowohl die Effekte des zwischenzeitlich beschlossenen Brennstoffemissionshandelsgesetzes (BEHG), als auch die Auswirkungen der mittlerweile auf europäischer und nationaler Ebene stark gestiegenen Klimaschutzambitionen berücksichtigt.

Eine der zentralen Erkenntnisse der Kurzstudie ist, dass das Anfang des Jahres 2021 gestartete nationale Emissionshandelssystem für die Sektoren Wärme und Verkehr grundsätzlich in der Lage ist, wichtige Ziele einer Reform der Entgelte- und Umlagesystematik, wie die Herstellung von Verursachungsgerechtigkeit bei der Finanzierung der Energiewendekosten, zu erreichen. „Allerdings ist mit den derzeit zu erwartenden hohen Klimaschutzambitionen nach dem Ende der BEHG-Festpreisphase 2026/27 ein Preisschock bei den resultierenden CO2-Preisen zu erwarten. In der Studie zeigen wir auf, inwieweit durch eine frühzeitige Anpassung des Preispfads bereits in der Festpreisphase ein solcher Preisschock verhindert und in welchem Umfang das BEHG-Aufkommen gleichzeitig zur Entlastung der EEG-Umlage verwendet werden kann.“, kommentiert Nicole Dreschmann die Ergebnisse.

Alle Informationen zur Kurzstudie finden Sie hier.

2021Gutachten & Studien

20.05.2021

Gutachten zu den „Auswirkungen der deutschen Kapazitätsreserve auf die benachbarten Mitgliedsstaaten“

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie haben wir das gerade veröffentlichte Gutachten erstellt und mit den benachbarten Mitgliedsstaaten sowie Acer und ENTSO-E konsultiert.

Die qualitative Analyse zeigt, dass die Auswirkungen der Kapazitätsreserve auf das Angebotspotenzial von Erzeugungsanlagen auf den Termin- und Spotmärkten in Deutschland und Europa sowie die Rückwirkungen auf die Regelenergiemärkte gering sind. Allerdings bleibt zu beobachten, ob die Teilnahme regelbarer Lasten an der Kapazitätsreserve Angebotspotenzial aus den Spot- sowie aus den Regelenergiemärkten entzieht. „Die Analyse zeigt, dass die deutsche Kapazitätsreserve als „Hosenträger zum Gürtel“ eines funktionierenden Energy-Only-Marktes ein geeignetes und kostengünstiges Instrument darstellt, welches die Energiewende zusätzlich absichert. Rückwirkungen auf die wettbewerblichen Strommärkte von Deutschland und seinen Nachbarländern und die dortigen Investitionsanreize sehen wir als grundsätzlich sehr gering an, da die Kapazitätsreserve außerhalb der Märkte vorgehalten wird. Als positiv anzusehen ist auch, dass sich der Klimaschutz im Stromsystem durch die Einführung der Kapazitätsreserve nicht verschlechtert.“, kommentiert Robert Diels, Projektleiter und Manager bei r2b, die Ergebnisse.

Das vollständige Gutachten finden Sie hier.

2021Zeitschriften & Fachartikel

Severin Rüther

Automatisierte Standortfindung für Solarparks

Severin Rüther, GIS/Geodata Analyst bei r2b energy consulting, hat einen Artikel zum Thema „Automatisierte Standortfindung für Solarparks” im Innovationsmagazin „emw.trends“ von energate veröffentlicht.

Um das Ziel eines klimaneutralen Europas bis zum Jahr 2050 zu erreichen, werden Photovoltaik-Freiflächenanlagen immer wichtiger. Der Artikel zeigt, wie automatisierte GIS-Modelle bei der Identifikation genehmigungsfähiger Standorte für PV-Projekte unterstützen können. r2b hat ein automatisiertes und flexibles Verfahren entwickelt, mit dessen Hilfe sich in kurzer Zeit Flächenpotenziale in ganz Europa auf den unterschiedlichsten regionalen Ebenen ermitteln und auf ihre Wirtschaftlichkeit hin überprüfen lassen.

Damit erhalten die Anwender eine ausgezeichnete Grundlage zur Potenzialabschätzung oder konkreten Planung der nächsten PV-Anlage. „Im Gegensatz zur Planung von Windenergieanlagen gibt es für Solarparks in den meisten europäischen Ländern nur wenige, rechtlich bindende Ausschlusskriterien. Daher haben wir ein innovatives Konzept zur Identifikation von PV-Flächenpotenzialen entwickelt. Die Analysen sind jetzt europaweit möglich und gleichzeitig können länderspezifische und regionale Vorgaben jederzeit berücksichtigt werden.“, erklärt Severin Rüther.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier: emw.trends 3|2021

2021Alle

01.05.2021

CO2Calc4Quartier

Neues Forschungsprojekt zur Entwicklung von Planungsmethoden und -hilfsmitteln zur CO2-Bewertung von Quartierswärmekonzepten

Das Ziel des Forschungsprojekts „CO2Calc4Quartier“ ist die Entwicklung von ganzheitlichen Planungsmethoden und -hilfsmitteln zur stundenscharfen Bewertung von CO2-Emissionen und Primärenergieverbrauch in Quartierswärmekonzepten und deren Anwendung auf Pilotquartiere. Unsere Projektpartner sind die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, die BTB Blockheizkraftwerks- Träger- und Betreibergesellschaft mbH.

Das Forschungsvorhaben läuft von Mai 2021 bis April 2024 und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

2021Zeitschriften & Fachartikel

Diels, Lienert, Müsgens

The German Example – 20+ Years of Secure Electricity Supply after Liberalisation

Robert Diels, Martin Lienert und Felix Müsgens haben einen Artikel im vierteljährlich erscheinenden Newsletter „IAEE Energy Forum“ der International Association for Energy Economics veröffentlicht.

Deutschland setzt auf das Marktdesign eines Energy-Only-Marktes. In den vergangenen mehr als 20 Jahren hat sich die Versorgungsqualität verbessert und es gab in Deutschland keine einzige Stunde mit zu geringer Kapazität. Gleichzeitig stieg der EE-Anteil in der Stromversorgung erheblich an. Trotzdem entschied sich Deutschland für die Einführung einer strategischen Reserve als zusätzliche Absicherung. "Die Energiewende und der stark gestiegene Anteil der erneuerbaren Energien hatten keinen negativen Einfluss auf die Versorgungsqualität in Deutschland", fasst Robert Diels die Ergebnisse der Analyse zusammen.

IAEE Energy Forum / Second Quarter 2021